Pflege, Betreuung und Zuwendung.

In der Seniorenpflege Schömberg unterteilen wir die vollstationäre Pflege in 2 Bereiche:
Oberdorf: der pflegefachliche Schwerpunkt liegt auf der Pflege demenzkranker Menschen
Unterdorf: dieser Bereich ist ganz allgemein pflegerisch ausgerichtet.

Die Größe unserer Zimmer bewegt sich zwischen 12,37 m2 und 24,53 m2, je nachdem, ob ein Einzel- oder ein Doppelzimmer gewünscht wird.

Leistungen der Pflegestation:

  • Moderne Rufanlage in allen Zimmern
  • 24 Stunden-Betreuung durch unsere examinierten Pflegekräfte
  • Vollverpflegung und Zwischenmahlzeiten nach Bedarf (inkl. Schon oder Diätkost)
  • Durchführung von Prophylaxen
  • Zimmerservice
  • Waschen und schrankfertiges Liefern der gesamten Wäsche
  • Reinigung und Instandhaltung der Zimmer
  • Vollpflege
  • aktivierende Pflege und allgemeine Betreuung
  • Einzel oder Gemeinschaftsbad/-WC
  • Nutzung der Gemeinschaftsräume incl. Sat-TV-Anschluss

Wann kommt eine vollstationäre Pflege in Betracht?

Eine vollstationäre Pflege kommt in Betracht, wenn eine häusliche oder teilstationäre Pflege nicht mehr möglich ist, oder in bestimmten Einzelfällen durch

  • fehlen einer Pflegeperson
  • fehlende Pflegebereitschaft möglicher Pflegepersonen
  • drohende oder bereits eingetretene Überforderung der Pflegepersonen
  • drohende oder bereits eingetretene Verwahrlosung des Pflegebedürftigen
  • Eigen- oder Fremdgefährdungstendenzen des Pflegebedürftigen
  • räumliche Gegebenheiten im häuslichen Bereich, die keine häusliche Pflege ermöglichen und durch Maßnahmen im individuellen Wohnumfeld nicht verbessert werden können
Pflegestation beim Essen Bewohnerin

Was sind die Voraussetzungen für eine vollstationäre Pflege?

Ab Pflegegrad 2 bezuschusst die Pflegeversicherung den Aufenthalt in der stationären Pflege. Ein Gutachter des MD (medizinischer Dienst) muss dafür mindestens eine Pflegebedürftigkeit  mit „erheblicher Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten“ festgestellt haben. Voraussetzung ist allerdings, dass die Vorversicherungszeit erfüllt ist, d.h. es muss mindestens zwei Jahre innerhalb der letzten 10 Jahre vor Antragstellung eine Mitgliedschaft in einer Krankenversicherung oder Familienversicherung vorgelegen haben. Weitere Voraussetzung: Der oder die Pflegebedürftige ist mit der vollstationären Versorgung einverstanden.

Stationären Pflege: Kostenübernahme durch die Pflegekasse je Pflegegrad

Pflegegrad Leistung der Pflegeversicherung €/Monat
1 125 (Entlastungsbetrag)
2 770
3 1.262
4 1.775
5 2.005

Die übrigen Kosten der vollstationären Pflege (Unterkunft, Verpflegung etc.) muss der Bewohner aus eigenen Mitteln bestreiten. Ihm wird derzeit ein Schonvermögen von 5.000 Euro zugestanden, das er nicht verwenden muss.

Sind Kinder vorhanden, so können diese im Rahmen des Elternunterhalts herangezogen werden. Allerdings haben sie Anspruch auf einen angemessen Selbstbehalt, den sie gegenüber dem Sozialamt geltend machen können. Haben die Kinder nachgewiesen, dass sie nicht für die Kosten der Pflege aufkommen können bzw. sind keine Kinder vorhanden und reichen auch die Mittel des Pflegebedürftigen selbst nicht aus, so kann er/sie einen Antrag auf „Hilfe zur Pflege“ beim Sozialamt stellen (§ 63 SGB XII).

Setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung. Gerne beraten wir Sie ausführlich und erstellen ein individuelles und unverbindliches Angebot.

pflegestationseniorenpflege_schoemberg